Sport ist wieder möglich

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat in Absprache mit dem Thüringer Gesundheitsministerium einen ersten Öffnungsschritt für den Kinder- und Jugendsport im Freistaat vorgenommen. Ab dem 30. April dürfen Kinder- und Jugendliche bis 14 Jahre in Kleinstgruppen mit bis zu fünf Personen wieder Sport im Verein treiben – draußen und kontaktlos.

Die den Trainingsbetrieb anleitenden Personen müssen zudem vor Trainingsbeginn ein negatives Ergebnis eines Selbsttest, Antigenschnelltest oder eines PCR-Tests vorweisen, das nicht älter als 24 Stunden vor dem Zeitpunkt des jeweiligen Trainingsbeginn sein darf.

LSB-Hauptgeschäftsführer Thomas Zirkel begrüßt den ersten Öffnungsschritt für den Kinder- und Jugendsport in Thüringen, das sich damit an die Formulierung im Bundesinfektionsschutzgesetz orientiert. „Wir sind sehr erleichtert, dass nach über sechs Monaten Stillstand die Thüringer Sportvereine zumindest ihren jüngsten Mitgliedern wieder Bewegung ermöglichen dürfen“, bewertet Zirkel die Anpassung. Und ergänzt: „Wir werben auch weiterhin für eine schnellstmögliche Öffnung des Sports für alle Altersklassen zunächst an der frischen Luft mit den erforderlichen Rahmenbedingungen.“

„Es ist gut, dass wir diese Ausnahme nun machen können. Viele Kinder, aber auch viele Sportvereine haben darauf gewartet. Sport im Freien ist gerade in dieser Jahreszeit das beste Mittel gegen Langeweile, Einsamkeit und Coronamüdigkeit. Wichtig bleibt die Einhaltung der Hygienekonzepte. Aber ich setze hier großes Vertrauen in die Sportvereine und weiß, dass dieses Vertrauen gerechtfertigt ist“, so Thüringens Sportminister Helmut Holter. Darüber hinaus gilt der Wortlaut der bisherigen Verordnungen.

Demnach bleibt medizinisch notwendiger Rehasport (auf Ausstellung eines ärztlichen Rezeptes) ebenso erlaubt wie Individualsport (allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushaltes) unter freiem Himmel. Auch der Trainings- und Wettkampfbetrieb von Profisportvereinen und Kaderathleten der olympischen, paralympischen, deaflympischen und nichtolympischen Sportarten sowie Kaderathleten des Bundes und des Landes von Special Olympics Deutschland ist weiter erlaubt. Konkret heißt es in der Verordnung (§35 Auszug):

Ausgenommen von der Untersagung nach Absatz 1 sind – der Individualsport ohne Körperkontakt unter freiem Himmel, insbesondere Reiten, Tennis, Golf, Leichtath­letik, Schießsport und Radsport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung,
– der kontaktlose Sportbetrieb von Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres in Gruppen von bis zu fünf Kindern unter freiem Himmel auf allen öffentlichen und nicht öffentlichen Sportanlagen sowie unter freiem Himmel außerhalb von Sportanlagen,
– der Trainingsbetrieb von Schülern in den Spezialgym­nasien für Sport in Trägerschaft des Landes,
– der Trainings- und Wettkampfbetrieb von Profisport­vereinen, Kaderathleten der olympischen, paralympi­schen, deaflympischen und nichtolympischen Sportar­ten sowie Kaderathleten des Bundes und des Landes von Special Olympics Deutschland sowie
– der Sportunterricht nach den Lehr-, Ausbildungs- und Studienplänen. Wie die Testung erfolgen soll wird in § 10 erläutert – u.a. muss im Fall der Durchführung eines Selbsttests dies unter Beobachtung von Mitarbeitern oder von beauftragten Personen erfolgen.

Zu Detailfragen zur Umsetzung der neuen Regelung befindet sich der LSB Thüringen aktuell noch in der Abstimmung, um die 3.342 Sportvereine rechtssicher unterstützen zu können. Sobald dies geschehen ist, werden die wichtigsten Fragen auch in den FAQ zum Coronavirus auf der LSB-Homepage beantwortet.

(Quelle: LSB Thüringen)


Der Verein ist momentan dabei, o.g. Maßnahme in die Praxis umzusetzen. Vorgespräche mit den Übungsleitern und in den Trainingsbetrieb integrierten Personen laufen. 

Um die geforderten Selbsttest durchführen zu können, will der Verein entsprechende Selbsttest Sets kaufen und den entsprechenden Personenkreis zu Verfügung zu stellen. Auch hier laufen die Gespräche.

Wenn alle erforderlichen Maßnahmen abgeschlossen sind, werden wir die Eltern und Kinder zum Trainingsstart informieren.

Rückfragen können an die bekannten Kontaktadressen gestellt werden.

Wir bemühen uns den Trainingsbetrieb so schnell wie möglich in Gang zu bringen. Bis dahin bitte Individualsport in der Familie weiter betreiben.

Sport frei und bleibt bitte gesund.


Lehrmaterial für Übungsleiter

Mit  Beginn der neuen Trainingssaison erhalten die Übungsleiter unseres Vereins neues und einheitliches Lehrmaterial.

Sportfreund Karlheinz Grimm hat dazu verschiedene Übungs- und Trainingsanleitungen zusammengestellt und für alle Übungsleiter vervielfältigt.



Laufstrecken Markierung gedruckt

So sehen sie aus. Die Schilder für die künftige Markierung der Laufstrecken im Eisenberger Mühltal.

 

Die Schilder wurden von der Firma ECHO Werbung entworfen und hergestellt.

In den nächsten Wochen sollen sie jetzt aufgestellt werden.



Ehrenmitglied Helmut Schubert verstorben


Der Mühltallauf-Verein trauert um sein Ehrenmitglied Helmut Schubert.

Unten stehende Artikel der Ostthüringer Zeitung würdigen unseren Sportfreund.

Seiner Frau und allen Hinterbliebenen gilt unser tiefes Beileid.

Wir werden Helmut so in Erinnerung halten, wie wir Ihn kannten.




49. Eisenberger Mühltallauf auch 2021 abgesagt.

Leider müssen wir auch den für den 21. März 2021 geplanten 49. Eisenberger Mühltallauf wieder absagen.  Über die Hintergründe und das Warum siehe unten.

Absage des Eisenberger Mühltallaufes - Über warum und so früh?

Der Eisenberger Mühltallauf hat unter den gesamten Läufen in unser Region ein Alleinstellungsmerkmal, dass diesen Lauf prägt und dazugehört.

Zeitgleich starten zwei Läufe in entgegengesetzte Richtungen 5km in Richtung Kursdorf und 15km in Richtung Weißenborn. Im 5km Lauf integriert ist der 3km Lauf. Das gemeinsame Ziel aller Läufe ist die Zeitnahme an der Froschmühle.

Ist das Schlussfahrzeug über 15km an der Naupolsmühle vorbei, startet dort der Bambinilauf über 750m. Er endet vor der Froschmühle, da er ohne Zeitnahme erfolgt.

Eine logistische Herausforderung die aber den Eisenberger Mühltallauf kennzeichnet und über 15 Jahre erfolgreich praktiziert wurde.

Die Jugendherberge Froschmühle ist das Zentrum des Laufes. In ihren Gebäuden befinden sich die An- und Nachmeldung, die Umkleide- und Ruheräume, die Duschen und Toiletten.

Auf dem Hof finden die Siegerehrungen und die Versorgung aller am Lauf Beteiligten statt.

Das heißt, die Versorgung der Läufer, der Helfer, der Feuerwehr, des DRK und aller Betreuer und Gäste.

Wer schon beim Lauf dabei war weiß, dass die Freifläche noch mit zwei Umkleidezelten belegt ist. Einmal zum Umkleiden und als Unterstell- oder Sitzgelegenheit.

Das sind zum  Ersten die räumlichen Gegebenheiten für die wir Sicherheitskonzept erstellen müssten, mit Abstandregel und Maskenpflicht.

Zum Zweiten kommt dazu, daß wir einen Großteil der Läufer mit Kleinbussen von Weißenborn bis zur Naupoldsmühle fahren und von dort wieder zurück. Dafür müssten wir auch ein Sicherheitskonzept erstellen.

Erschwerend kommt dazu, dass uns diese Kleinbusse von Sponsoren und Unterstützern des Laufes zur Verfügung gestellt werden. Die Woche über transportieren die Fahrzeuge Firmenmitarbeiter zu Baustellen bzw. Arbeits- und Ausbildungsplätzen.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich unsere Bambinis. Zirka 70 Kinder bis 10 Jahre haben jedes Jahr an unserem Bambinilauf teilgenommen. Sie kommen aus Kindereinrichtungen, Kindergärten und Grundschulen. Sie brauchen einen besonderen Schutz. Die Verantwortung der Lehrer und Betreuer ist sehr hoch und nicht hoch genug zu schätzen.

Diese ganzen Voraussetzungen haben wir abgewogen und haben letztlich den Lauf abgesagt. In der jetzigen Zeit sind wir nicht in der Lage das zu stemmen.

Auf die kalte Jahreszeit und das Wetter will ich gar nicht eingehen.

Mein Team und ich stehen einheitlich hinter dieser Absage, wenn sie uns auch schwer gefallen ist. Auch ein Großteil von uns gehört zur Risikogruppe.

Die Gesundheit, der Schutz und die Sicherheit eines jeden Einzelnen liegen uns am Herzen und sind in der jetzigen Zeit wichtiger denn je.

Mit unserer zeitigen Absage möchten wir allen Läufern die Möglichkeit geben, ihre Läufe 2021 zu planen und ihren Terminkalender zu gestalten.

Ich hoffe, dass Ihr nach diesen Ausführungen Verständnis für unsere Absage habt.

Sollten Fragen bestehen, so könnt Ihr mich gern kontaktieren.

 

Übrigens, mein  Versprechen gilt auch 2022 noch für Alle, die 2020 starten wollten und Ihr Startgeld bereits entrichtet hatten. Eure eingezahlten Startgelder gehen nicht verloren und zum 49. Eisenberger Mühltallauf, am 19. März 2022, dürfen Ihr für das halben Startgeld am Lauf teilnehmen.

Am Schluß entschuldige ich mich bei allen weiblichen Personen, habe ich doch das Schreiben in der männlichen Form verfasst.

 

Ich wünsche Ihnen eine schöne vorweihnachtliche Zeit und bleiben Sie bitte gesund.

 

 

Günther Stierand

 

 

 

Artikel in der Ostthüringer Zeitung vom 14.11.2020



Sportlicher Höhepunkt für Wolfgang Roth

Das Jahr 2020 war von den Absagen vieler Sportevents geprägt. Auch wir haben unseren 49. Eisenberger Mühltallauf zum zweiten Mal, auf den 19.03.2022, verschoben.

Trotzdem ging es sportlich weiter. Unser Sportfreund Wolfgang Roth nahm das zweite Mal am Südthüringen Trail teil, einen Lauf über Stock und Stein im wahrsten Sinne.

Seine Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse hat seine Tochter Katja für uns zusammengefasst. Einige Fotos runden den Gesamtbericht ab.

Danke Wolfgang, danke Katja. Hoffentlich wird 2021 entspannter und wir können noch einige Berichte veröffentlichen.

Gern auch von anderen Sportfreundinnen und Sportfreunden, dokumentieren Sie doch unser Vereinsleben.

Laufbericht vom Südthüringen Trail am 12.09.2020

 

Am 12.09.2020 startete ich  das 2. Mal beim Südthüringen Trail, dem Heldentrail über die 64,9 km in Suhl. Ich war sehr erfreut, dass die Veranstaltung  in Corona Zeiten trotzdem stattfinden konnte. Früh um 5 Uhr starteten wir mit Sicherheitsabständen im Simson Gewerbepark in Suhl. Noch mussten wir Stirnlampen tragen. Vor uns lagen 2491 Höhenmeter!

Ich kannte die Strecke und wusste wie schwer sie ist. In diesem Jahr war ist ja eh alles anders… ich hatte wenig Training, da unter anderem fast alle Wettkämpfe ausgefallen sind. Mein Ziel war es 13 Uhr im Start – Ziel Bereich zu sein. Dort sind die  47 km und somit der Riesentrail geschafft.  Mein Ziel war es natürlich, auch die letzten 18 km im Zeitlimit zu schaffen. Dies hat letztendlich auch geklappt.

Ich bin ein wenig stolz auf mich, dies mit 65 Jahren ohne Komplikationen geschafft zu haben. Denn der Lauf hat, aufgrund seines geografischen Profils fast nichts mehr mit einem „normalen“ Ultramarathon zu tun.

In diesem Jahr erreichte ich das Ziel in 11:03:09. In der Altersklasse Grand Master Man wurde ich 5.

Wer sich dieser Herausforderung ebenfalls stellen möchte, sollte am 11. September 2021 zum 5. Südthüringen Trail mit am Start in Suhl sein.

 

Ich danke den Veranstaltern und übersende die besten Grüße bis 2021!

Kontakt

Mühltallauf-Verein Eisenberg/Thür. e.V.

Günther Stierand

Dorfstrasse 82

07639 Tautenhain

MAIL: kontakt@muehltallauf.de

TEL: 036601/44112

Handy: 01575/5270851

Trainingszeiten

Trainingsgruppe Kinder

Wintertraining

Mittwoch                  16.30 - 18.00 Uhr

Sporthalle Friedrich Schiller Gymnasium

Sommertraining

Mittwoch                  16.30- 18.00 Uhr 

Stadion des Friedens Eisenberg

 

Trainingsgruppe Lauftreff

Dienstag                    17.30 Uhr

Stadion des Friedens Eisenberg

 

Einfach mal mit den Eltern vorbeikommen und reinschnuppern !